In der Arztpraxis

Viele Institutionen und Organisationen geben Ratschläge, wie man sich verhalten kann, wenn einem eine IGeL angeboten wird. Folgende Ratschläge sind weitgehend dem MDS-Merkblatt „Individuelle Gesundheitsleistungen – Grundlegende Informationen“ entnommen:

  • Gehen Sie nicht selbstverständlich davon aus, dass IGeL für Ihre Gesundheit medizinisch notwendig oder sinnvoll sind. Informieren Sie sich daher besonders sorgfältig! 
  • Falls Sie sich für eine bestimmte IGeL interessieren: Informieren Sie sich möglichst schon vor einem Arztbesuch über diese Methode. 
  • Fragen Sie Ihren Arzt, 
    - welchen Nutzen eine Methode für Sie haben könnte, 
    - wie gut die Methode geprüft ist,
    - welche Risiken mit einer Methode verbunden sein können,
    - welche Folgen sich für Sie aus einem „positiven“ oder „negativen“ Untersuchungsergebnis ergeben,
    - ob Folgeuntersuchungen notwendig werden, 
    - welche Kosten Ihnen entstehen würden, 
    - warum diese Leistung keine Kassenleistung ist. 
  • Seien Sie besonders skeptisch bei sogenannten Vorsorgeangeboten. 
  • Fragen Sie Ihre Krankenkasse, ob die von Ihnen gewünschte Leistung in Ihrer Situation Kassenleistung ist. Leistungen, die die Krankenkasse bezahlt, dürfen nicht als IGeL gesondert in Rechnung gestellt werden. 
  • Wenn Ihnen bei einem Praxisbesuch IGeL empfohlen oder gar nahegelegt werden: Erbitten Sie sich Bedenkzeit und informieren Sie sich zunächst selbst. 
  • Wehren Sie sich dagegen, wenn Ihnen der Arzt oder das Praxispersonal bereits vor Beginn der Behandlung IGeL anbietet und möglicherweise sogar die Behandlung von einer Inanspruchnahme abhängig macht. Bitte informieren Sie Ihre Krankenkasse oder die zuständige Ärztekammer in einem solchen Fall. 
  • Bestehen Sie auf einem schriftlichen Vertrag, der den genauen Rahmen der IGeL und die damit verbundenen Kosten enthält. 
  • Klären Sie mit dem Arzt, ob seine Haftpflichtversicherung eventuelle Behandlungsfehler durch IGeL abdeckt. 
  • Lassen Sie sich keine Angst machen. Die Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen decken alle medizinisch notwendigen Untersuchungs- und Behandlungsmethoden ab. 
  • Treffen Sie keine übereilten Entscheidungen. IGeL sind – von wenigen Ausnahmen wie termingerechten Reiseimpfungen abgesehen – nicht dringend.
Kontakt

Haben Sie Fragen zum IGeL-Monitor? Wir freuen uns auch über Ihr Feedback und Themenvorschläge.

Kontakt aufnehmen
Newsletter

Bleiben Sie informiert! Wir senden Ihnen neue und aktualisierte Bewertungen komfortabel per E-Mail.

Jetzt anmelden